art. meets. technique

ROTES BLUT

ROTES BLUT- eine wahre Vorweihnachtsgeschichte!!

Wow, herrlicher Tag heute. Keine Wolke am Himmel, wunderschöne Schneelandschaft und dann noch Samstag. Wochenende. Obwohl noch einiges zu tun ist, endlich mal wieder lange poofen und danach schönes Delikatessfrühstück. Anschliessend in Ruhe die Dinge tun, die noch zu erledigen sind und dann…

Gleicher Tag, andere Zeit, anderer Ort…

Es ist kalt, bitter kalt! So kalt, dass einem das Blut in den Adern gefriert. Wir sind im Wald, die letzten Sonnenstrahlen kommen durch die Wipfel. Die Dunkelheit naht mit schnellen Schritten. Und ausser ein paar Tierpfoten ist nur eine Spur im Schnee zu erkennen. Eine Menschenspur. Bis hierher führt sie und nicht weiter. Die Spur endet und was wir hier sehen ist definitiv kein Pleonasmus! (Auch wenn das Eis rundum sehr kalt ist!) Wir sehen roten Schnee! Ein tiefes dunkles Rot. Durchdringend. Wie ein Teppich kurz vor einer Filmpremiere. Nur viel breiter. Überall ist diese Rot! Was ist hier passiert?

Gleicher Tag, gleiche Zeit, gleicher Ort…

Etwas nähert sich mit schnellen Schritten. Nähert sich dem oben beschriebenen Ort. Scheint ein Läufer zu sein. Bei dieser Kälte? Um diese Zeit? Bestimmt einer dieser verrückten Silvesterläufer. Er treibt seine Spuren unmittelbar zu dem oben genannten Ort. Vor ihm war noch keiner hier. Und jetzt sieht er es. Es kommt ihm erschreckend schön vor! Es wird ihm fast etwas warm um`s Herz. Und er hat eine Ahnung, wer es getan hat. Er ist sich sogar sicher! Doch jetzt ist sie auch schon auf der Flucht und sie wird verschwinden. Und mit ihr das Rote Blut. Aber eines ist ganz sicher: Sie wird wieder kommen und kurz bevor sie geht, taucht sie den Schnee wieder in einen roten Farbeimer!

bloggumne.de